Sex der Generationen

pm1In der heutigen Zeit kann man feststellen, dass die Jugendlichen immer früher erwachsen werden. Was vor einer Generation noch so aussah, das Jugendliche erst im Alter von 18-20 Jahren ihr erstes Mal haben ist heute schon nicht mehr vorstellbar. Die „Kinder“ fangen schon immer früher mit Sex an und so ist es keine Seltenheit mehr, dass 12-14-Jährige schwanger werden. Die Pubertät setzt immer früher ein und so sollten auch Schulen auf diese Entwicklung reagieren und die Kinder so früh wie möglich aufklären, sodass es nicht zu ungewollten Schwangerschaften oder Geschlechtskrankheiten kommt. Es ist aber kein Wunder, dass die Entwicklung in diese Richtung geht, denn im Fernsehen und vor allem im Internet haben die Jugendlichen nahezu unbegrenzten Zugang zu sexuellem und pornografischen Material, was sie natürlich frühreif und vor allem neugierig macht. Doch die Probleme von Krankheiten sind allgegenwärtig, denn die Kinder suchen im Netz natürlich nicht nach den Folgen und selbst wenn sind sie meist nicht gut genug informiert, um im Fall der Fälle richtig zu handeln. Doch nicht nur die jüngere Generation hat im zwischenmenschlichen Bereich immer mehr Probleme. Während man immer früher Sex hat, hören viele Männer immer früher damit auf. Grund sind oftmals Potenzprobleme, die dann aus Scham nicht entsprechend behandelt werden. Schon ab dem 40. Lebensjahr treten die Probleme bei Männern in Europa vermehrt auf. Am meisten Probleme bekommen die Männer dann aber ab dem 50. Lebensjahr. In Europa leiden mittlerweile schon über 160 Millionen Männer daran, was natürlich eine erschreckende Zahl ist. Man muss aber auch dazu sagen, dass es hier nicht nur um komplette Impotenz sondern auch um kleinere Potenzprobleme geht. Selbst vermehrter Stress kann zu kleinen Ausfällen führen, sodass man zunächst nicht in Panik verfallen sondern alles eine Zeit lang beobachten sollte. Wenn die Probleme dann aber regelmäßig auftreten muss man definitiv einen Arzt aufsuchen, denn im Internet wird man oft nur unzureichend beraten. Ein natürliches Potenzmittel kann in vielen Fällen schon die Lösung sein. Eine Chemiekeule wirkt im Zweifel etwas besser, doch bei den natürlichen Varianten treten nur sehr selten Nebenwirkungen auf und wenn sind diese nicht gefährlich und gut einschätzbar. Im Internet hingegen kann man an Mittel gelangen, die entweder nicht funktionieren oder schlimme Nebenwirkungen haben. Natürlich kann man auch Glück haben doch mit seiner Gesundheit darf man nicht spielen und so sollte der Gang zum Arzt trotz der Scham wegen des Themas Pflicht sein. Letztendlich muss man einfach daran denken, dass es um die eigene Lebensqualität geht.